Hallo, ich bin Kral

Tier-ID: 67573
Name Kral
Tierart Hund
Rasse Kangal
Kategorie Hund-groß
Geschlecht männlich
Geburtsdatum 31.05.2017
Kastriert ja
Fell-Typ Kurzhaar
Schulterhöhe 72 cm
Gewicht 51.6 kg
Geeignet für Fortgeschrittene Halter
Unser Pechvogel Kral ist leider wieder aus der Vermittlung zurückgekommen, da es trotz größter Bemühungen aller Parteien mit den Kindern der Familie nicht immer so super harmoniert hat.
Er ist nun erneut auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Diesmal wird es hoffentlich sein "Für-Immer-Zuhause" werden.
 
Gegenüber Bezugspersonen zeigt sich unser Kral sehr lieb und aufgeschlossen. Hat man einmal sein Vertrauen gewonnen, so ist er sehr anhänglich, absolut verschmust und tatsächlich auch verspielt. Besonders Kuscheltiere, Taus und Bälle findet er super! Er bekommt regelmäßig „seine 5 Minuten“ und flitzt wie ein verrückter Jungspund durch seinen Freilauf.  Auch in seinem letzten Zuhause hat er das wohl oft gemacht und sehr genossen.
Aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme im Bereich seines Bewegungsapparates, ist er jedoch leider recht eingeschränkt. Die bekannten „5 Minuten“ sind wirklich in der Regel nur 5 Minuten. Mehr schafft er aktuell noch nicht. Unterstützend bekommt er von Beginn an Medikamente. Zu regelmäßiger Physiotherapie raten wir ebenfalls.
Gemütliche kleine Spaziergänge sind für ihn absolut kein Problem. Er liebt es, spazieren zu gehen und die Welt zu entdecken. Nur sehr große Runden und das Laufen bei warmem Wetter sind etwas zu viel für ihn.
Kral ist ein klassischer Kangal, der sehr territorial unterwegs ist. Er hat dazu rassebedingt einen ausgeprägten Wach- & Schutztrieb, den er fremden Menschen und Hunden gegenüber durchaus deutlich macht, wenn sich diese ihm oder seinen Bezugspersonen - nicht seiner Meinung nach entsprechend - annähern. Besonders in der Dunkelheit passt er sehr gut auf. Ein richtiger Pöbler soll er Zuhause jedoch nicht sein.
Besuch im Eigenheim wird ebenfalls genauestens begutachtet. Dabei ist aufgefallen, dass oft Männer ab dem Pubertätsalter das größere Problem für Kral sind. Aber auch die ein oder andere Dame findet er nicht immer so toll. Vertraut Kral Personen nicht und ist ihnen gegenüber skeptisch, so beginnt er diese zu beobachten und räumlich einzugrenzen. Hier kommt ganz klar der Herdenschützer aus ihm heraus, der selbstständig entscheiden möchte, wer willkommen ist und wer nicht.  Als neuer Halter sollte man damit definitiv schon Erfahrung haben, damit dieses Verhalten lenkbar ist und nicht eines Tages zu größeren Problemen führt. Da Kral auch nicht unbedingt einen Unterschied zwischen einem Erwachsenen und einem Kind macht, sollten Kinder besser nicht in seinem neuen Zuhause leben. Zwar kam er in seiner vorherigen Familie mit dem noch kleineren der beiden Kinder super gut klar, jedoch gab es mit dem größeren leider Probleme. Dieses Verhalten war allen Beteiligten zu unsicher, weshalb er wieder zu uns zurückgekommen ist.
Alleine bleiben bis zu 5 Stunden soll mit etwas Übung laut Vorbesitzerin super gut funktionieren. Ebenso das Autofahren. Auch mit Ressourcen gegenüber Bezugspersonen hat er bisher keinerlei Probleme gezeigt. Auch nicht mit Futter. Grundkommandos kennt und beherrscht Kral gut, führt diese herdenschutzhund typisch aber nur so halbwegs zuverlässig durch.
Kral ist mit seinen Bezugsmenschen sehr gesellig und ist auch mit Hündinnen gut verträglich. Rüden hingegen sind nur nach Sympathie in Ordnung für ihn. Bei einer klaren und souveränen Führung durch den Halter verspürt Kral zum Glück kein Verlangen zum Pöbeln an der Leine.
Dennoch sollten die neuen Besitzer eine gewisse Muskelkraft mitbringen, denn wenn Kral möchte, ist er ganz schön stark! Aufgrund seines ausgeprägten Jagdtriebes bekommt man das auch öfter schon mal zu spüren. In solchen Momenten sieht am besten immer der Mensch das Wildtier / die Katze zuerst, bevor Kral es tut. Daran müsste zukünftig noch gearbeitet werden. Wegen seines starken Jagdtriebes wurde Kral bisher nicht von der Leine gelassen. Er kennt aber die Schleppleine und akzeptiert diese auch problemlos. Einen Maulkorb kennt und akzeptiert er ebenfalls gut. Wasser soll er unterwegs super finden und gerne hineingehen.
Kral’s neue Familie muss in ihm auch seine sensible Seite sehen können. Grobe und hektische Bewegungen sowie erhobene Stimmlagen verunsichern ihn schnell. Besonders wenn Hände zügig hochgehoben werden oder man hektisch ins Halsband greift. Wir vermuten, dass er in der Vergangenheit nicht so schöne Dinge miterleben musste und ihn das bis heute verunsichern lässt.
Kral braucht demnach erfahrene und vor allem auch liebevoll konsequente Halter, die ihm Sicherheit geben und ihm die Aufgabe des Beschützers abnehmen.
 
Wenn Sie den lieben Kangal kennenlernen möchten, dann dürfen Sie uns gerne zu unseren Öffnungszeiten besuchen kommen oder uns eine aussagekräftige E-Mail zusenden.

Zurück